Vorsorge als finanzielle Absicherung   

Bestattungsvorsorgevertrag   

Wir bestimmen nicht, wie und wann unser Weg endet, aber wir können Vorsorge treffen. Wer heute schon an Morgen denkt, schließt eigenverantwortlich einen Bestattungsvorsorgevertrag ab, um die Angehörigen im Trauerfall nicht unnötig zu belasten und um eigene Vorstellungen festzulegen.

Seien Sie mutig und machen sich Gedanken zum eigenen Ableben. Denn es ist ein gutes Gefühl, eine Entscheidung getroffen zu haben, die man lange hinausgezögert hat. Auch kann es zu einer Entlastung für die Familienangehörigen werden.  

So klären Sie zu Lebzeiten Ihre Wünsche und sichern Sie sogar die anfallenden Kosten in Form einer Sterbegeldversicherung ab. So könnten Sie ihr "Geld" auch im Falle einer möglichen Pflegebedürftigkeit vor dem unberechtigten Zugriff des Sozialamtes sichern.

Eine Sterbegeldversicherung dient zur finanziellen Absicherung der eigenen Bestattung. Ist eine solche abgeschlossen worden, sind im Todesfall die anfallenden Kosten abgedeckt und entlastet die Angehörigen wenigstens in finanzieller Hinsicht.  

Die Auseinandersetzung damit mag für viele fremd sein, dennoch Sterben und Tod gehören zu unserem Leben und wir müssen uns bewusst sein, dass beim Eintritt eines Sterbefalls viel geregelt und gehandelt werden muss. 

Ein unverbindliches Vorsorgegespräch, das wir Ihnen anbieten, kann zu Lebzeiten helfen, sich in aller Ruhe und Besonnenheit diesem Thema zu stellen. 

Sollten Sie konkrete Vorstellungen und Wünsche haben, kann ein sog. Bestattungs-Vorsorge-Vertrag abgeschlossen werden.

Jeder kann in die Situation kommen, nicht mehr eigenständig handeln zu können. Zum Beispiel nach einem Unfall, einem Schlaganfall oder bei Demenz.  

Bestattungsverfügung

 

Lesen sie weiter über die Betreuungsverfügung